Cranio Sacral Therapie

Der Lebensrhythmus, der uns durchdringt und ernährt

Die Cranio Sakral Therapie regt die Selbstheilungskräfte an und fördert die eigenen Ressourcen.

Inhalt

  • Die Wirkung von Cranio Sacral Therapie

  • Was ist das Cranio Sacrale System?

  • Für wen eignet sich die Cranio Sacral Therapie?

  • Entstehungsgeschichte der Cranio Sacral Therapie

Die Wirkung von Cranio Sacral Therapie
Die feine tiefgreifende Körperarbeit wirkt auf allen Ebenen des menschlichen Seins ausgleichend, harmonisierend und heilend. Grundlage der  biodynamischen Craniosacraltherapie ist der primär respiratorische Mechanismus (Atem des Lebens) der allen Lebensprinzipien übergeordnet ist. Ziel ist es die körpereigenen, inhärenten Ressourcen und die Selbstheilungskräfte des Körpers von innen heraus anzuregen.

 

Was ist das Cranio Sacrale System?
Zwischen Schädel und Kreuzbein fließt rhythmisch eine nährstoffreiche und vitale Flüssigkeit, der sogenannte Liquor. Die hochpotente und energiegeladene Flüssigkeit umspült das zentrale Nervensystem und steht in engem Zusammenhang mit dem Nerven-, dem Hormon- und dem Herzkreislaufsystem. Der ganze Organismus - alle Organe, jeder Knochen und Muskel, sämtliche Zellen - bewegt sich optimalerweise in diesem universellen Rhythmus. Der Körper pulsiert ständig im Lebensatem, der uns mit Allem verbindet und in Resonanz bringt. Er beeinflusst unsere Entwicklung und die Funktionsfähigkeit des Körpers. Veränderungen in diesem System geben Hinweise für die therapeutische Arbeit. Fließt der Liquor frei durch den Körper, kann sich das System regenerieren.

Für wen eignet sich die Cranio Sacral Therapie?

Die Craniosacraltherapie eignet sich für jeden, der tiefer in Kontakt mit seinem Körper, seiner Seele und seiner Lebensenergie kommen möchte. Sie ist eine wunderbare Möglichkeit, den Alltag hinter sich zu lassen, sich etwas Gutes zu tun und wieder in Kontakt mit seiner Kraft und Gesundheit zu kommen. Bewährte Beispiele für die Anwendung der Craniosacraltherapie sind darüber hinaus: emotionale, psychische oder körperliche Traumata (auch Schleudertraumen), Migräne oder Kopfschmerzen, Kiefer- und Zahnbeschwerden, Sprach- und Lernschwierigkeiten, Konzentrationsschwäche, Ängste und Phobien, Depressionen, Stress-Symptomatik, Erschöpfungszustände, Beschwerden im Knochen- Muskel oder Bandapparat wie Beckenschiefstände, Skoliosen, Ischialgie oder Zerrungen, Problematiken mit dem Immunsystem oder Menstruationsbeschwerden. 

Die Cranio Sacral Therapie findet bekleidet statt und ersetzt nicht die Behandlung eines Arztes.

Körperliche Symptome sind immer die Wegweiser, stehen jedoch niemals im Mittelpunkt der Behandlung. Die Ursachen liegen weit innen im Kern, im Wesen von uns, dorthin geht die Reise, über den Körper und mit dem Liquorfluss.

Haben Sie Fragen oder möchten eine Session buchen?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Danke für Ihre Nachricht

  • Facebook
  • Instagram
Rock Balancing
 

Wie die Cranio Sacral Therapie entstanden ist

Dr. Andrew Taylor Still (1828 – 1917), Gründer der Osteopathie (griech. osteon – Knochen und pathos – Leiden), vertrat die Ansicht, dass durch die Stärkung des inneren Milieus die Selbstregulationsmechanismen, das heisst die Fähigkeit des Körpers zur Selbstheilung, sich wieder besser entfalten und bestehende Symptome oder Krankheit heilen können. Still bezeichnete in seiner Arbeit den Liquor als „flüssiges Licht“, was das Potential der Flüssigkeit aufzeigt.

William Garner Sutherland (1873 – 1954), ein Schüler von Andrew T. Still, entwickelte die kraniale Osteopathie, die John E. Upledger zur Cranio-Sacral-Therapie ausbaute. Sutherland erforschte in Selbstversuchen die Beweglichkeit der Schädelknochen und etablierte den Begriff PRM (Primary Respiratiory Mechanism - ursprünglicher Atmungsmechanismus). Er entdeckte Zusammenhänge zwischen Seh- und Hörstörungen, Kopfschmerzen und der mentalen Verfassung mit der pulsierenden craniosacralen Bewegung der Schädelknochen, die für den freien Liquor-Fluss notwendig ist.

 

John Edwin Upleger (1932 – 2021), selbst Chirurg, beobachtete in einer Operation eine Ebbe und Flut-Bewegung des Rückenmarkes und forschte weiter an der Craniosacralen Bewegung des Körpers. Der feine Rhythmus zwischen Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) gab der Therapie ihren Namen.

Das biodynamische Modell legt den Schwerpunkt auf die inneren, ordnenden Kräfte die uns bewegen, ausrichten und reorganisieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Praxis